Gleichgeschlechtliche Lebensweisen

Wir über uns

Sehr geehrte Interessierte,

auf diesen Seiten ist die Arbeit des ehemaligen Referatsbereiches für Gleichgeschlechtliche Lebensweisen dokumentiert.

Der Arbeitsbereich Lesben- und Schwulenpolitik wurde von der Hessischen Landesregierung im Jahr 1997 eingerichtet und einem eigenen Referatsbereich zugewiesen. Er war zunächst unter der Referatsbezeichnung "Gleichstellung von Lesben und Schwulen" in der Zentralabteilung des damaligen Hessischen Ministeriums für Umwelt, Energie, Jugend, Familie und Gesundheit (HMUEJFG) angesiedelt und wurde nach dem Regierungswechsel im Jahr 1999 in Folge der Neustrukturierung des Hessischen Sozialministeriums (HSM) in dessen Abteilung "Jugend, Familie, Seniorinnen/Senioren" überführt. Nach der Neustrukturierung dieser Abteilung lautete die offizielle Bezeichnung des Referatsbereiches "Referat II 2, Gleichstellung gleichgeschlechtlicher Lebensweisen". Anfang 2013 wurde der Aufgabenbereich um "geschlechtliche Identitäten" erweitert, so dass er ab diesem Zeitpunkt für LSBTIQ (lesbisch, schwul, bi, trans*, inter*, queer) zuständig war.

Zum Dezember 2016 ist die Zuständigkeit für Belange von LSBT*IQ an die Antidiskriminierungsstelle im Hessischen Sozialministerium (Stabsstelle Antidiskriminierung, StAD) übertragen worden. Sie führt die Arbeit fort und aktualisiert die Seiten nun regelmäßig.

Einen ersten Überblick über die Organisation des Ministeriums vermitteln Ihnen die Internetseiten des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration.