Gleichgeschlechtliche Lebensweisen

Pflege und Betreuung

Der Wunsch, bis ins hohe Lebensalter mobil und unabhängig zu bleiben, geht für viele Menschen nicht in Erfüllung. Für Lesben und Schwule, die im Alter Pflege und Betreuung benötigen, bedeutet dies heute häufig, dass sie sich - nach einer Phase des selbstbewussten und selbstbestimmten Umgangs mit ihrer Homosexualität - erneut mit einem sich ausschließlich heterozentristisch präsentierenden Pflegesystem konfrontiert sehen. Sie sind wiederum vor die Entscheidung gestellt, ob sie sich den Herausforderungen eines selbstbewussten Umganges mit dem eigenen Lesbisch- oder Schwulsein gewachsen fühlen oder ob sie ihre Identität verbergen, um auf Kosten der eigenen Lebensqualität den eventuell auftretenden Spannungen in einem Abhängigkeitsverhältnis aus dem Wege zu gehen. Darüber hinaus ist die Gefahr groß, dass eine intakte Kommunikation zwischen Hilfs- und Pflegebedürftigen und dem Pflegepersonal nicht entsteht.

Das Referat hat vor diesem Hintergrund den Schwerpunkt seiner Tätigkeit auf eine Verbesserung der Curricula der Altenpflegeausbildung gelegt. Informationen zu unserem Konzept und den Materialien, die wir in Zusammenarbeit mit lesbischen und schwulen Expert_innen erarbeitet haben, finden Sie nachfolgend:


Materialien zum Thema Homosexualität in der Altenpflege:

Zur Einführung in das Thema:

Vorschlag zur Integration des Themas "Homosexualität" in den Rahmenlehrplan "Altenpflegeausbildung" PDF

Unterrichtseinheiten zum Curriculum Altenpflege:

  • "Tabuisierung von Homosexualität und Diskriminierung von homosexuellen Frauen und Männern" PDF
  • "Identitätsbildung bei lesbischen Frauen und schwulen Männern" PDF
  • "Sexualität, Liebe und Partnerschaft von lesbischen Frauen und schwulen Männern" PDF

Außerdem erschien im Januar 2010:  "Homosexualität und Alter - Informationen für Beschäftigte in der Altenpflege" Altenhilfebroschuere.jpg