Gleichgeschlechtliche Lebensweisen

Fachliches

Artikel, Essays und Broschüren über Lebenslagen von Lesben und Schwulen
  • 1992 – 2012, 20 Jahre LIBS_ Neue Sicht- und Unsichtbarkeiten lesbischer und bisexueller Mädchen, Frauen und TransgenderAnlässlich des 20-jährigen Bestehens der Frankfurter Lesben Informations und Beratungsstelle LIBS Ende April 2012 die Broschüre “1992 – 2012, 20 Jahre LIBS: Neue Sicht- und Unsichtbarkeiten lesbischer und bisexueller Mädchen, Frauen und Transgender” erschienen. Die Broschüre gibt einen Einblick in die Vielfalt und die Ausdifferenzierung der Angebote und Aktivitäten von LIBS in den vergangenen zwei Jahrzehnten und macht die Notwendigkeit und die Bedeutung einer Lesbenberatungsstelle im Jahr 2012 deutlich - trotz der Verbesserung der lebensbedingungen für Lesben und Schwule in Deutschland. 
    Die Broschüre ”1992 – 2012, 20 Jahre LIBS: Neue Sicht und Unsichtbarkeiten lesbischer und bisexueller Mädchen, Frauen und Transgender” kann bestellt werden bei:
    LIBS – Lesben Informations und Beratungsstelle, Alte Gasse 38, 60313 Frankfurt, Tel: 069 – 28 28 83, Fax: 069 – 21 99 97 16, Email: info@libs.w4w.net
  • Bundeszentrale für politische Bildung bpb - Dossier zum Thema Homosexualität, 2010.
    Inhalt: Eine Regenbogengeschichte, Essay: Zwischen Verfolgung und Emanzipation, Geschichte des CSD, Infografiken, Diskriminierung, Homosexualität und Fußball, Schwule/Lesben und Muslime, Aufklärungsarbeit an Schulen, Homosexualität und Arbeitswelt, Homophobie in der Popmusik, Menschenrechte, Regenbogenfamilien, AIDS-Prävention, Homosexualität und Religion/en
  • BZgA Heterosexuell? Homosexuell?BZgA Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: Heterosexuell? Homosexuell? PDF
    Informationen und Ratschläge für Jugendliche in der sexuellen Orientierungsphase, für Eltern und für Menschen im Coming-out
    Die Broschüre richtet sich an Jugendliche in der sexuellen Orientierungsphase, an Menschen im Coming-out und ihre Eltern und Bezugspersonen. Sie soll Jungen und Mädchen bei der Entwicklung ihres sexuellen Selbstbewusstseins und ihrer sexuellen Identität begleiten. Sie informiert über die Besonderheiten der homosexuellen Entwicklung von Kindern und Jugendlichen und darüber, wie Erwachsene diese besser verstehen und damit unterstützend umgehen können.
    Es gibt ein Kapitel zum Thema Aids, das oft gerade für Eltern schwuler Söhne besonders bedrohlich erscheint.
    Die wichtigsten Fragen zum seit Mitte 2001 gültigen Lebenspartnerschafts-Gesetz werden erörtert.
    Die Broschüre will Eltern und Kinder zum Gespräch anregen und ermuntern, auch im Freundeskreis oder in Gesprächsgruppen Unterstützung und Beratung zu suchen. Außerdem gibt es Hinweise auf unterstützende Gesprächsgruppen, Beratungsmöglichkeiten, weiterführende Literatur und Internetadressen.
    Bezugsadresse
  • In der Ausgabe August 2004 der Zeitschrift Dr. med. Mabuse findet sich ein Artikel von Heiko Gerlach mit dem Titel Anders alt werden - Lesben, Schwule und die Altenhilfe. (PDF
    Pflegebedürftige Lesben und Schwule werden meistens nicht angemessen betreut: Ihre andere Sexualität wird nicht wahrgenommen oder führt im schlimmsten Fall zu Diskriminierung. Pflegekräfte haben Ängste und Vorurteile; in der Ausbildung kommt die Pflege Homosexueller nicht vor. Heiko Gerlach beschreibt die Situation in der Altenpflege und geht auf Initiativen wie Besuchsdienste oder eigene Einrichtungen für ältere Lesben und Schwule ein.
  • In der Frankfurter Fachhochschul Zeitung, Ausgabe Juli/August/September 2004 erschien ein Artikel zu "Sexuelle Orientierung als Thema an der FH FFM"PDF
    Hierin wird das von den beiden BeraterInnen Jürgen Esch und Konny Gerhard an der FH Frankfurt im Fachbereich 4: Soziale Arbeit und Gesundheit, Studiengang Sozialarbeit initiierte Seminar zum Schulprojekt "In jeder Klasse - Lesbische und schwule SchülerInnen. Ein Aufklärungsprojekt in Frankfurter Schulen" beschrieben. www.fh-schulprojekt.de.vu
  • Am 30. Juni 2004 erschien in der Frankfurter Rundschau, FRplus Politik, ein Artikel unseres ehemaligen Beraters David Profit: Titel: Normal ist anders. Schwule und Lesben haben viel erreicht – doch jenseits rechtlicher Fortschritte bestehen Vorurteile und Diskriminierung weiter PDF
  • Die April 2004-Ausgabe der halbjährlich erscheinenden Zeitschrift "frankfurter hefte zur sozialarbeit", die vom Paritätischen Wohlfahrtsverband Stadtverband Frankfurt a.M. herausgegeben wird, hat den Schwerpunkt: "Homosexualität in Frankfurt". Das Gleichstellungsreferat des Sozialministerium hat an dieser Ausgabe mit mehreren Beiträgen mitgewirkt. Die Einleitung stammt von Referatsleiter Ulrich Bachmann, des weiteren haben die BeraterInnen Jürgen Esch mit einem Interview "Ich bin nicht mehr einsam und alleine!" und mit einem Artikel über "Homophobie in der sozialen Arbeit", Ulrike Habert mit dem Vorwort und David Profit mit den Artikeln "Diskriminierung im Recht" und "Familie: Elternschaft lesbischer und schwuler Mütter und Väter" wichtige Akzente dieser Ausgabe gesetzt. Die Zeitschrift kann als PDF hierheruntergeladen werden.
  • Dirk Bange, Hamburg
    Homosexualität und sexuelle Gewalt gegen Jungen, 2001 PDF
  • Gewalt gegen Lesben – Gewalt gegen Schwule: Thesen zu Differenzen und Gemeinsamkeiten. PDF
    Von: Constance Ohms und Klaus Stehling, 2000
  • "Antidiskriminierung als Programm.
    Aus der Arbeit des Lesben- und Schwulenreferates im Hessischen Sozialministerium" PDF
    Artikel von Ulrich Bachmann und Silvia Eftekhari-Fard, erschienen in Heft 1/2000 der "iaf informationen".