Gleichgeschlechtliche Lebensweisen

19. Runder Tisch: "Es ist normal, verschieden zu sein - Gedanken zu einer modernen Vielfalts- und Akzeptanzpolitik"

am 17. Mai 2013

Seit vielen Jahren veranstaltet das Hessische Sozialministerium Runde Tische - in 2013 mit dem Schwerpunktthema:

Es ist normal, verschieden zu sein - Gedanken zu einer modernen Vielfalts- und Akzeptanzpolitik

Dieser Runde Tisch fand am Freitag, den 17. Mai 2013 im Hessischen Sozialministerium in Wiesbaden statt.

 

Ablauf:

10:00 - 10:20 Uhr Begrüßung durch Ulrich Bachmann (Hessisches Sozialministerium)

10:20 - 10:50 Uhr  Leitreferat von Prof. Davina Höblich: „Es ist normal, verschieden zu sein“ - Thesen für eine moderne Queerpolitik

10.50 - 11.00 Uhr Zeit für Nachfragen

11.00 - 11.15 Uhr Mittagspause

11.15 - 12.45 Uhr Sozialminister Stefan Grüttner Vorstellung des Konzepts „Hessische Politik für Menschen aller sexuellen und geschlechtlichen Identitäten“ - mit Diskussion

12.45 - 14.00 Uhr Mittagspause

14.00 - 16.00 Uhr Podiumsdiskussion und allgemeine Aussprache

An der Podiumsdiskussion nahmen teil:

Roderyk Dorn, stellvertr. Koordinator der Bundeskonferenz der schwulen, schwul-lesbischen und queeren Hochschulreferate, Universität Marburg

Dr. Doris Gruber, Mitarbeiterin in der Lesben Informations- und Beratungsstelle (LIBS) in Frankfurt/Main

Prof. Dr. Davina Höblich, tätig am Fachbereich Sozialwesen der Hochschule RheinMain

Ralf Jack, Mitglied des Bundesvorstandes Völklinger Kreis e.V.

Mara Otterbein, Referentin im Autonomen Schwulen-Trans*-Queer-Referat der Universität Gießen.